Dienstag, 29. Mai 2012

Live-Kritik Berlin im deutschen "Rolling Stone" Magazin

Der aktuelle "Rolling Stone" (Mick Jagger auf dem Cover) enhält eine Kritik des Berlin-Konzerts am 24.04.2012.

Nun, Kritik ist es nicht, eher Lob, und das zwei Spalten lang auf einer ganzen Seite:

"(...) Den lukrativen Auflösungs-Reunion-Quatsch, den andere Bands in den vergangenen Jahren zelebrierten, haben sie sich gespart, sogar das Verschwinden eines Mitglieds mit Würde weggesteckt, - und noch immer sind sie voll von ansteckender Spielfreude. (...)" - Daniel Koch

Dienstag, 1. Mai 2012

Konzertkritik Wien

Konzertbericht auf relevant.at

"Die Erwartungen waren groß: Die Manic Street Preachers gaben am Samstag in der Arena ihr erstes Wien-Konzert seit zehn Jahren und spielten ein Programm mit ihren größten Hits. Die Waliser Band, aber auch ihr Publikum, enttäuschten nicht: Hymne reihte sich an Hymne, mit Herz und Hirn dargebracht, euphorisch von den Fans gefeiert und mitgesungen. (...)"

 weitere Reviews:

www.toonaripost.com
www.skug.at
Der Standard
www.liferadio.at

Konzertkritik München

Konzertbericht Abendzeitung
[Anmerkung: auch wenn der Artikel von "Zugabe" spricht, es gab, wie immer, keine.]

"(...) Auch die Theaterfabrik in München – heiß, stickig, schwitzig, schlecht belüftet – war rappelvoll. Und erlebte eine Best Of-Sammlung vom Feinsten. Alle ihre Singles stehen auf der Setlist, ganze 38 an der Zahl. Also ein langer Abend für Fans jeden Alters, die teilweise ja schon seit Mitte der 80er Jahre dabei sind. Und mit „Motorcycle Emptiness“ hat sich die Band einen Opener ausgesucht, der wohl alle Generationen überdauert hat. Denn sofort gehen die Arme hoch, es wird trotz bedrängender Enge und schlechter Luft überall mitgeklatscht und mitgesungen. Dabei brauchen die Musiker einige Zeit, um richtig in Fahrt zu kommen. Sänger und Gitarrist James Dean Bradfield ist zwar gleich von Anfang an der nimmermüde Spielmacher, aber seine Rhythmus-Mannschaft, Bassist Nicky Wire und Drummer Sean Moore, schleifen ein bisschen hinterher. (...)"

Konzertkritik Berlin

Konzertbericht von access2music.de mit schönen Fotos.

"(...) Fakt ist, jeder der nicht dabei war, hat ein Stück Rockgeschichte verpasst. Die Stimmung welche durch die Musik und die Band verbreitet wurde, steckte einfach an. Zeitweilig fühlte man sich aus der 1800 Personen fassende Halle in ein Stadion mit  50000 Besuchern teleportiert. Bezeichnender Weise füllt die Band im Vereinigten Königreich durchaus Stadien und große Hallen. (...)"